Bericht Clubmeisterschaft 2018

Höhenflüge aller Art sorgen für Begeisterung

Wiederum fand sich die Eschliker-Tennisfamilie in den vergangenen Monaten zum internen Kräftemessen zusammen. Am Finalwochenende vom 17. - 19. August kämpften die in den Gruppenspielen selektionierten Teilnehmer bei sich stark abwechselnden Wetter- und Platzverhältnissen durch die Tableaus. Besonders erfreulich war die hohe Anzahl an Junioren, welche versuchten, die "Alteingesessenen" herauszufordern. 

Schwager's trumpfen auf
Aufgrund der leicht geringeren Anzahl an Anmeldungen wurden die Damenpartien nicht in ein Haupt- und Trosttableau aufgeteilt. Das ausgeglichene Niveau zeigte sich bereits in den Viertelfinals, als drei von vier Partien erst im dritten Satz entschieden wurden. Sandra Schwager (R6) schaffte mit einem überzeugenden 6.3 und 7:6 den Finaleinzug gegen die Titelverteidigerin Anita Millhäusler (R6). Shania Ender (R7) hatte sich im Viertelfinal etwas überraschend gegen die an Nummer vier gesetzte Sonja Frei (R6) durchgesetzt und forderte im Halbfinal von Maja Schwager eine äusserst konzentrierte Leistung ab. Mit 6:3 und 6:2 löste Maja Schwager das zweite Finalticket.
Bereits zum dritten Mal hintereinander im Finalspiel, fand sich Maja Schwager erneut in der Favoritenrolle wieder. Sandra Schwager vermochte ihr über lange Zeit hinweg Paroli zu bieten. Schlussendlich durfte sich  Maja Schwager mit ihrer umsichtigen und kämpferischen Spielweise zum zweiten Mal als Clubmeisterin feiern lassen. Resultat der Finalbegegnung: 6:4 und 6:3.

The big Four, the Big One
An der Spitze der Weltrangliste im Herrentennis sprach man in der vergangenen Jahren oft von der Ära der "Big Four": Andy Murray, Novak Djokovic, Raphael Nadal und natürlich von Roger Federer. Ähnliches zeichnet sich allmählich auch auf den heimischen Sandplätzen ab; dominierten doch in den letzten Jahren Michael und Pascal Schwager sowie Fabian Thürlemann und Michael Moser weitgehendst das Geschehen an den jährlichen Clubmeisterschaften.

Patrick Müller (R7) hätte am ehesten die zu erwartenden Halbfinalpartien durchmischen können. Mit einer kämpferischen Leistung drängte er Fabian Thürlemann (R6) im Viertelfinal mit einem 6:7(8:10) und 5:7 an den Rand einer Niederlage. Dieser vermochte sich am folgenden Tag in einer ebenfalls hart umkämpften ersten Halbfinalpartie gegen Michael Schwager (R4) mit 6:3, 5:7 und 6:1 durchzusetzen. Pascal Schwager (R5) konnte im zweiten Halbfinal seinen starken Aufschlag und sein aggressives Spiel vom Vortag nicht mehr wie gewünscht umsetzen und musste sich Michael Moser (R4) mit 6:2 und 6:4 geschlagen geben
Die vierte Finalauflage zwischen den beiden Cousins bot den anwesenden Zuschauern ein grosses Spektakel und zeichnet sich durch ein äusserst ausgeglichenes Spiel aus; praktisch jedes einzelne Game wurde über Einstand entschieden. Michael Moser zeigte insbesondere bei den entscheidenden Punkten unwiderstehliches Tennis und sicherte sich mit einem verdienten 6:3 und 6:2 abermals den Clubmeistertitel.
Der Herren-Trostfinal zwischen den beiden R7-Spielern Andreas Münch und Marcel Kalberer vermochte die Zuschauer ebenfalls in ihren Bann zu ziehen. Nach über zwei Stunden und mehreren abgewehrten Matchbällen von Marcel Kalberer, durfte Andreas Münch letztendlich doch noch mit einem 3:6, 7:5 und 7:5 den kleinen Finalpokal hochstemmen.

Zu einem weiteren Höhenflug setzte neben dem nun 7-fachen Club-Champion Michael Moser am Sonntagnachmittag die Patrouille Suisse an, welche mehrmals ihre Flugeinlagen, wenn auch unbeabsichtigt, direkt über den Tennisplätzen präsentierten. Ebenfalls in überirdischen Bereichen einzuordnen war der traditionelle Ausklang-Festschmaus von Adelheid und Ruedi Hauptlin, welcher die anwesenden Mitglieder und Freunde des TC Eschlikon abermals an diesem rundherum gelungenen Wochenende begeistern konnte. (FT)

hier geht's zu den Fotos