Clubmeisterschaft

Clubmeisterschaft 2021

Vom Wetterglück belohnt, wurden kürzlich die Tennis-Clubmeisterschaften auf den top präparierten Allwetter-Sandplätzen des TC Eschlikon durchgeführt. Während im Herren-Einzel Fabian Thürlemann seinen ersten Titel feiern konnte, verteidigte Sandra Schwager ihren Sieg bei den Damen aus dem Vorjahr souverän.

Haupttableau, Damen Halbfinals
Manuela Süss (R8 – Maja Schwager (R5)        2:6/7:5/6:1
Sandra Schwager (R5) – Anita Bosshard (R6) 6:3/6:4

Final
Sandra Schwager – Manuela Süess                6:4/6:1

Haupttableau, Herren Halbfinals
Fabian Thürlemann (R4) – Daniel Mato (R3)    7:6/1:6/7:5
Michael Moser (R4) – Andreas Münch (R4)     6:2/7:6

Final

Fabian Thürlemann – Michael Moser               6:4/7:5

Trostturnier, Final Herren

Timo Bieli (R7) – Robin Schwager (R6)           1:6/7:6/6:3

 

Herren 45+, Halbfinals

Patrick Müller (R6) – Robert Hell (R7)              6:1/6:1

Roman Heer (R6) – Philipp Schwager (R7)      6:2/6:1

Final

Patrick Müller – Roman Heer                           6:2/6:1

Überraschender Runner Up

Im Haupttableau der Damen waren die Favoritinnen aufgrund der Klassierung und Setzliste vorgegeben: Maja Schwager (R5) als Nr. 1 gesetzt und Sandra Schwager (R5) als Nr. 2 sowie Anita Millhäusler (R5) galten dabei als klare Titelanwärterinnen. Nicht an die Regie dieser Ausgangslage hielt sich mit Manuela Süess (R8) eine Spielerin, welche bereits im Viertelfinal mit einem Dreisatz-Sieg über Millhäusler überraschte.
Grosser Kampfgeist und Laufbereitschaft waren dann auch im Halbfinal gegen Maja Schwager der Schlüssel zu einem unerwarteten Sieg nach klarem Rückstand nach anderthalb Sätzen! In der unteren Tableau-Hälfte spielte sich Titelverteidigerin Sandra Schwager mit zwei überzeugenden Siegen in den Final. Die vorgängig kräftezehrenden Matches von Süess und die Klasse von Schwager verhinderten in einem abwechslungsreichen Final eine erneute Überraschung. Mit 6:4 und 6:1 sicherte sich Schwager absolut verdient ihren zweiten Einzeltitel. 

Was lange währt…

«Immer versucht. Immer gescheitert. Egal. Versuch es wieder. Scheitere wieder. Scheitere besser.» Das Zitat des irischen Literaturnobelpreisträgers Samuel Beckett hat sich wohl auch bei dem einen oder anderen Sportler einverleibt. Auf seinen ersten Clubmeistertitel bei den Aktiven musste sich Fabian Thürlemann (R4) in Geduld üben. Bei mehreren Finalteilnahmen fanden sich in der Vergangenheit Bezwinger, resultierten zum Teil knappe Niederlagen. Der in diesem Jahr gewonnene Halbfinal in drei nervenaufreibenden Sätzen über den topgesetzten Daniel Mato (R3) dürfte wohl der  Schlüssel für das in den Final getragene Selbstvertrauen gewesen sein. Die Spielanlage der beiden Akteure war geradezu prädestiniert für spektakuläre Ballwechsel. Hier der Verteidigungskünstler Mato mit seinem sicheren Grundlinienspiel, dort Thürlemann, meistens im Vorwärtsgang mit einem kompromisslosen Angriffstennis.
Im anderen Halbfinal stand Seriensieger Michael Moser (R4) Andreas Münch (R4) gegenüber. Den ersten Satz holte sich Moser mit einem überzeugenden 6:2, auch aufgrund einiger unerzwungener Fehler seines Gegenüber. Nach einem 2:5-Rückstand im zweiten Satz, kämpfte sich Münch trotz einer sich eingehandelten Rückenverletzung nochmals heran und erzwang ein Tie-Break. Dieses sicherte sich dann aber Moser und machte den erneuten Finaleinzug perfekt. Der Final der beiden Cousins Michael Moser und Fabian Thürlemann bot den zahlreichen Tennisfans nochmals einen Augenschmaus mit vielen sehenswerten Ballwechseln. Dass in diesem Jahr Thürlemann in einem engen Match das bessere Ende für sich in einem Zweisatz-Sieg davontrug, konnte der oftmalige Clubmeister Moser verschmerzen. Ein Happy End der ganz besonderen Art war es indessen für einen strahlenden Thürlemann.

Clubmeisterschaft 2020

Nachdem es lange Zeit aufgrund von Corona unklar war, ob und wie die CM stattfinden können, waren wir froh, dass wir die Gruppenspiele ab Juni durchführen konnten. Am Finalwochenende war uns das Wetter hold, sodass wir die Spiele wie geplant durchführen konnten. Danke an alle, die mitgeholfen haben, diesen tollen Anlass durchzuführen.

Titel für Sandra Schwager

Maja Schwager (R5) nahm erfolgreich Revanche für die letztjährige Finalniederlage und gewann klar gegen Anita Millhäusler. Sandra Schwager setzte sich ebenfalls klar gegen Elisa Fürer durch.

Somit war die Zutaten für ein spannendes Finale gegeben. Leider zog sich Maja Schwager beim Stand von 1:1 im ersten Satz beim Zurücklaufen eine Oberschenkelverletzung zu und musste anschliessend Forfait geben.

Comeback des Seriensieger

Im Männer-Einzel konnte sich der 7-malige Clubmeister Michael Moser (R4) im Finale gegen Fabian Thürlemann zum 8-ten Mal den Titel holen.  Zuvor hatte Michael in der Neuauflage des letztjährigen Halbfinales Andreas Münch (R6) wiederum in 3 hartumkämpften Sätzen bezwungen.

Auf der anderen Tableauhälfte hatte sich der Mitfavorit Fabian Thürlemann gegen den Überraschungsmann Marcel Kalberer mit 6:0/6:3 durchgesetzt. Im Achtel- und Viertelfinale hatte Marcel Kalberer grossartig aufgespielt mit Siegen gegen Andy Müller und Patrick Lauper.

Herren 45+ – Der jüngste Senior obsiegt

Im 4-er Tableau gewann Roman Heer das Finale mit 6:3/6:4 gegen seinen Interclub-Kollegen Daniel Thürlemann.

Jungtalent gewinnt das Herren-Trostturnier

Noël Stadler konnte sich im Finale in 2 Sätzen gegen Simon Fitzke durchsetzen. Beide hatten zuvor im Halbfinale jeweils klar gewonnen – Noël gegen Aron Huber und Simon gegen Mario Grob.

Junioren-Clubmeisterschaft 2020

Zwischen Juni und August trugen 19 Junioren ihre Gruppenspiele in insgesamt 4 Gruppen, nach Niveau eingeteilt, aus. Am letzten Sommerferienwochenende standen die Finalspiele auf dem Programm. Bei heissen aber perfekten Bedingungen konnten alle Spiele gemäss dem Spielplan durchgeführt werden.

Das Halbfinale zwischen Noël Süess (R5) und Leandro Winkler (R7) war trotz des klaren Resultats spannend und bot tolles Tennis. Noël holte sich den Finaleinzug am Ende verdient mit 6:2, 6:1. Im anderen Halbfinal konnte Noël Stadler seiner Favoritenrolle gerecht werden, und besiegte Timo Bieli souverän mit 6:1 und 6:0.Somit kam es zur Reprise des letztjährigen Finals zwischen den beiden Noëls. Ein spannendes Match stand den Zuschauern bevor und das bekamen sie auch geliefert. Beide Spieler boten super Tennis! Am Ende konnte Noël Stadler den Junioren-Clubmeistertitel 2020 mit 3:6, 7:5 und 6:1 feiern! Herzliche Gratulation!

Bei unseren kleinsten konnte sich Chiara Winkler im Final gegen Neal Süess in 2 Sätzen mit 6:1 und 7:5 durchsetzen.

Bericht CM 2019

2. Titel für Anita Millhäusler
Maja Schwager (R5) traf bereits im Viertelfinale auf die Vorjahresfinalistin Sandra Schwager (R6) und konnte wiederum gewinnen mit 6:3/6:4. Im Halbfinale traf sie auf die aufstrebende junge Shania Ender (R6), welche sie auch mit 6:3/6:4 schlug. In der unteren Tableau-Hälfte setzte sich Anita Millhäusler (R5) überzeugend im Halbfinale mit 6:3/6:1 gegen Manu Süess (NC) durch. Im Final kam es somit zum Aufeinandertreffen der beiden Interclubspielerinnen Anita Millhäusler und Maja Schwager. In einem kräfteraubenden und spannenden Dreisatz-Match behielt Anita Millhäusler knapp die Oberhand mit 6:7/6:1/7:6 und gewann zum zweiten Mal den Clubmeistertitel.
Neuer Clubmeister gekürt: Michael Schwager zum Ersten
Im Männer-Einzel stellte man sich zum wiederholten Male die Frage, wer schafft es, Seriensieger Michael Moser (R4) (7-facher Clubmeister) zu entthronen. Im Halbfinale traf Michael Moser auf Andreas Münch (R6) und konnte nur knapp verhindern, dass die Serie brach. Er gewann mit 6:1/1:6/6:4. Auf der anderen Tableauhälfte konnte sich der Mitfavorit Michael Schwager (R4) überzeugend mit 6:2/6:2 im Halbfinale gegen Fabian Thürlemann durchsetzen, gegen den er im Vorjahr verloren hatte. Somit kam es im Finale zum erwarteten Kräftemessen der beiden Favoriten. Zunächst sah es nach einem weiteren Erfolg des Seriensiegers Michael Moser aus, welcher den ersten Satz klar mit 6:1 gewinnen konnte. Michael Schwager steigerte sich jedoch und gewann den zweiten Satz mit 6:3. Im dritten Satz führte er bereits mit 4:1 musste jedoch Michael Moser nochmals auf 4:4 herankommenlassen. Trotz aufkommender körperlicher Probleme konnte er den Sack zumachen und gewann den Satz mit 6:4. Somit holte sich Michael Schwager seinen 1. Clubmeistertitel.

Herren 45+ – Favoritenschreck setzt sich durch
In der erstmals durchführten Kategorie entpuppte sich Werner Thurnheer (R7) als Favoritenschreck und schlug im Halbfinale den als Nummer 2 gesetzten Philipp Morel (R5) mit 6:3/6:4. Im Finale traf er auf den
topgesetzten Juhani Sidler (R5), welcher Klaus-Peter Kube (R7) im Halbfinale mit 6:4/6:2 schlug. In einem
spannenden und kräftezehrenden Spiel konnte sich Werner Thurnheer im Finale trotz einem Rückstand von 1:4 im dritten Satz noch mit 6:7/6:0/7:5 durchsetzen und wurde somit Clubmeister der Kategorie 45+.